Telefon: +49 (0) 25 52 / 63 95 - 0

Mineralwolle

 
 zum Vergrößern Bild anklicken

unterschiedliche Entwässerungsschnecken
 
 
 

Entwässerungssysteme

Die Entwässerungsschnecke dient dazu, verschiedene Materialien zu entwässern. Das Feuchtmaterial tritt über den Einlauf in das Gehäuse ein. Durch Siebe im Gehäuseboden unterhalb des Einlaufs findet eine Vorentwässerung statt. Das vorentwässerte Feuchtmaterial wird durch eine Schnecke zum Hauptentwässerungsteil der Maschine gefördert. Hier bildet sich ein Materialpfropf, gegen den das nachfolgende Material gepresst wird. Durch den hohen Staudruck wird die Flüssigkeit aus dem Material gepresst. Die Flüssigkeit wird über einen perforierten Bereich nach außen abgeführt. Der Materialauswurf erfolgt über einen Vorsatzkopf. Dieser kann - je nachdem, welches Material entwässert wird, variieren.
 
  • Abwasserreinigung bei der Mineralwollherstellung (bis 10% Restfeuchte)
  • Entsorgung von Rejekten in der Papierindustrie (bis 12% Restfeuchte)
  • Entwässerung von Grob- und Feinrechengut (bis 15% Restfeuchte)

Merkmale

  • Papier- und Pappeherstellung
  • Faserherstellung
  • Isolierstoffwerke
  • kommunale Bereiche
  • Entsorgungsbetriebe
  • Brennstoffaufbereitung
  • Biomasse
  • Holzkompremierung
 
Durchsatzleistung Glaswolle:
Mono - EWS:
DUO-EWS:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
600 kg/h bis 1.000 kg/h (800-1200, 750-1000)
1.000 kg/h bis 1.600 kg/h (1000-1500, ca.1200, bis 2000)
 

Vorteile

  • wirtschaftlich und betriebssicher im Dauerbetrieb
  • sehr hoher Entwässerungsgrad
  • große Durchsatzleistung
  • extreme Volumenreduzierung
  • durch tauschbare Vorsatzköpfe können eine Vielzahl von Materialien entwässert werden.
  • Auch für die Entwässerung von Schlämmen mit einem Feststoffgehalt von nur 0,5 % können wir Ihnen Lösungen unterbreiten.
 

unterschiedliche Typen

 

unterschiedliche Versuche